Dotierung

Bei einer Dotierung wird eine negative oder positive Ladung eines Halbleiters künstlich herbeigeführt und dadurch dessen elektrische Leitfähigkeit verändert. Dies geschieht, indem bei der Herstellung eine kleine Menge von Fremdatomen eingebracht wird. Sind beispielsweise in eine Siliziumschicht einer Solarzelle Phosphoratome integriert, führen deren überschüssige Elektronen zu einer negativen Ladung (n-dotiert). In der anderen Schicht sorgen Boratome mit Elektronenmangel für eine positive Ladung (p-dotiert). Diese zweigeteilte Dotierung bildet in Solarzellen die Grundlage für den photovoltaischen Effekt, welcher am Übergang der beiden Schichten (p-n-Übergang) seine Wirkung entfaltet.