4500
1000 kWh
8000 kWh
Ich weiß es nicht.
Wann verbrauchen Sie den meisten Strom?
Wann verbrauchen Sie den meisten Strom?

Wir bitten um einen Moment Geduld, Ihre Daten werden berechnet…

Warum EIGENSONNE?

  • Sekundenschnelle Renditeanalyse
  • Persönliches Angebot in zwei Werktagen
  • Maßgeschneiderte Anlage zu transparenten Festpreisen

So funktioniert's

Mit EIGENSONNE erhalten Sie schnell und einfach ein persönliches Angebot für Ihr Solarstrom-System. Sie bestellen unkompliziert und sicher online, wir liefern und installieren fachgerecht vor Ort auf Ihrem Dach.

Junge <strong>EIGEN</strong>SONNE Kunden in ihrem Zuhause

Berechnen Sie innerhalb von Sekunden die voraussichtliche Rendite Ihrer EIGENSONNE Solaranlage

  • individuell
  • unkompliziert
Dachfotos können ganz einfach mit dem Smartphone gemacht werden

Bei Interesse an einem persönlichen Angebot analysieren unsere Ingenieure im nächsten Schritt Ihr Dach noch genauer.

  • Übermitteln Sie uns Daten von Ihrem Dach ganz bequem online
  • Erhalten Sie innerhalb von zwei Werktagen Ihr maßgeschneidertes Angebot
Bezahlmöglichkeiten bei <strong>EIGEN</strong>SONNE

Einfacher und sicherer Bestellvorgang.

  • Bezahlung nach Installation
  • 5 Jahre Rundum-sorglos-Garantie
<strong>EIGEN</strong>SONNE Handwerker installieren die <strong>EIGEN</strong>SONNE Photovoltaikanlage innerhalb eines Tages

Fachgerechte Installation durch EIGENSONNE

  • individuelle Terminvereinbarung
  • Fertigstellung innerhalb eines Tages

Haben Sie Fragen?
Unsere EIGENSONNE Experten sind für Sie da:

  • Photovoltaik-Anlage

    Die Sonne ist mehrere Hunderte Milliarden Kilometer von unserer Erde entfernt und trotzdem ist die vorhandene Menge an Strahlungsenergie so hoch, dass die gesamte Bevölkerung der Erde mit Solarenergie für die nächsten fünf Millionen Jahre versorgt werden könnte. Solarenergie leistet deshalb einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und der Energiewende und gehört zu den besonders nachhaltigen Formen der Energiegewinnung. Photovoltaik-Anlagen sind dabei die Systeme, die es möglich machen Sonnenenergie in elektrische Energie umzuwandeln. Solaranlage arbeiten mit dem photovoltaischen Effekt. Dabei lösen Photonen des Lichts Elektronen aus dem Halbleitermaterial Silizium heraus und erzeugen mit Hilfe unterschiedlich geladener Schichten im Solarmodul ein Spannungsfeld.

    Module von Solaranlagen haben je nach Standort in Deutschland eine unterschiedliche Leistungsauslastung, da diese von der Strahlungsintensität vor Ort abhängig ist. Welche Menge an Sonnenlicht auf der Erdoberfläche eintrifft wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, zum Beispiel von der Beschaffenheit der Erdatmosphäre, dem Abstand und Winkel der Sonne zur Erde, der Tageszeit und der geographischen Lage auf der Erdkugel. Das Gerücht, dass sich ausschließlich nach Süden ausgerichtete Dächer für den Bau einer Photovoltaik-Anlage eignen hält sich hartnäckig. Ost-West-Dächer allerdings können je nach Stromverbrauchsprofil sogar wirtschaftlich mehr Sinn machen als eine nach Süden ausgerichtete Solaranlage. Die Sonneneinstrahlung bei Ost-West PV-Anlagen ist nämlich Morgens und Abends besonders hoch und entspricht damit dem typischen Stromverbrauch eines Durchschnittshaushaltes in Deutschland. Vor allem in Verbindung mit einem Energiespeicher kann die Autarkiequote besonders hoch ausfallen und damit die Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen und dem örtlichen Netzbetreiber steigen.

    Sie möchten wissen, ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Dach lohnt? Mit unserem Solarrechner erfahren Sie in Sekundenschnelle eine erste Renditeprognose für Ihren Standort.

    Für weitere Fragen und Antworten besuchen Sie unsere Häufige Fragen

    Sie möchten tiefer ins Thema eintauchen? Unsere Ratgeberseite behandelt alle wichtigen Themen rund um den Bereich Photovoltaikanlagen und Erneuerbare Energien ausführlicher.

  • Wechselrichter

    Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenenergie in elektrische Energie um. Der produzierte Strom ist systembedingt Gleichstrom und muss für die Nutzung der Endgeräte im Haushalt und für die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz in Wechselstrom umgewandelt werden. Diese Umwandlung nimmt ein Wechselrichter vor und ist deshalb ein elementarer Teil eines Solarstrom-Systems. Neben der möglichst verlustarmen Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom überwacht der Inverter auch die Anlage, ist für die Einhaltung von Sicherheitskriterien für die Einspeisung ins öffentliche Netz zuständig und sorgt dafür, dass die Solarmodule maximale Leistung erbringen. Für netzgekoppelte PV-Anlagen kommen vier Arten von Invertern zur Anwendung: Modulwechselrichter, Strangwechselrichter, Zentralwechselrichter und Hybridwechselrichter. Die Auswahl des passenden Solarwechselrichters richtet sich nach verschiedenen Kriterien. Die Leistung der installierten PV-Module sollte unter der maximalen Leistung des Inverters liegen und die maximale Modulanzahl und Anzahl der paralleln Stränge ergibt sich aus der maximalen Eingangspannung des Wechselrichters. Welcher Solarwechselrichter am besten auf die Bedürfnisse Ihres Stromverbrauchprofils und die Vorgaben Ihres Solarsystems passt, klären unsere EIGENSONNE Solarberater gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihnen.

    Sie interessieren sich für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach und würden sich gerne eine erste Renditeberechnung für Ihren Standort im Detail ansehen? Mit unserem unverbindlichen Solarrechner erfahren Sie in Sekundenschnelle, ob sich eine PV-Anlage auch für Sie lohnt.

    Weitere Antworten auf Fragen rund um den Solarbereich finden Sie in unseren Häufigen Fragen oder in unseren Ratgeber Artikeln.

  • Energiespeicher

    Für viele Interessenten von Solaranlagen spielt die Autarkiequote, also die Unabhängigkeit vom örtlichen Strombetreiber und die maximale Nutzung des eigens produzierten Stroms eine große Rolle. Solarenergie leistet einen wichtigen Teil zum Umweltschutz und ist ein elementarer Bestandteil der Energiewende in Deutschland. Ein Stromspeicher kann die Autarkiequote steigern und sichert Sie somit noch effektiver gegen steigende Strompreise und die Launen der regionalen Netzbetreiber ab. Ein Solarspeicher gibt die gespeicherte elektrische Energie dann frei, wenn die PV-Module auf dem Dach keinen Strom produzieren, zum Beispiel bei Dunkelheit. In der Regel ist er in direkter Nähe zum Zählerschrank installiert.

    Eine völlige Unabhängigkeit vom Stromnetz ist zur Zeit noch nicht möglich, da die Speicherkapazitäten der zur Verfügung stehenden Batteriespeicher nicht ausreichen. Im Falle eines Netzausfalls ist die Batterie nur dann in der Lage Notstrom zu liefern, wenn sie über eine Notstrom- oder Ersatzstromfunktion verfügt. Eine komplette Versorgung des gesamten Haushalts ist aber auch dann nicht möglich, lediglich der Anschluss eines Endgerätes an eine Steckdose am Speicher kann mit Notstrom versorgt werden.

    Solarbatterien haben in der Regel eine Garantie auf ihre Leistungsfähigkeit von mehr als 10 Jahren. Danach haben die Stromspeicher noch eine Leistungsfähigkeit von ungefähr 80% und können selbstverständlich weiter genutzt werden. Je nach Hersteller gibt es für einzelne elektronische Bauteile zwischen zwei und sieben Jahren.

    Ob ein Solarspeicher für Ihr Verbrauchsprofil Sinn macht und Ihnen wirtschaftliche Vorteile bringt, können Sie im ersten Schritt mit unserem Solarrechner einmal selbst überprüfen. Die Einzelheiten und Details klären unsere EIGENSONNE Solarberater dann gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch. Auch schon bestehende Photovoltaikanlagen mit einem Batteriespeicher nachzurüsten ist in der Regel kein Problem.

    Unsere häufigen Fragen und Antworten helfen Ihnen sich einen ersten Überblick im Bereich Solarenergie zu verschaffen. Nähere Details finden Sie in unserer Ratgebersektion.