Netzverträglichkeitsprüfung

Photovoltaikanlagen müssen vor Anschluss an das öffentliche Stromnetz und somit vor dem Einspeisen von Solarstrom eine Netzverträglichkeitsprüfung durchlaufen. Dabei wird anhand von Netzdaten ermittelt, ob aktuell Kapazitätsengpässe vorliegen, die zu einer möglichen Überlastung des Stromnetzes führen könnten. Dies ist reine Routine und führt so gut wie nie zu einer Absage des Bauprojekts. Zudem wird im Rahmen der Prüfung ermittelt, welcher Verknüpfungspunkt sich für den Anlagenanschluss aus technischer sowie wirtschaftlicher Sicht am besten eignet.