Familie Hillmann-Sieling Wietzen

Familie Hillmann-Sieling: Die Solaranlage lohnt sich – trotz Ost-West-Ausrichtung!

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage auf Dachflächen mit Ost-West-Ausrichtung? Da hatte Familie Hillmann-Sieling erstmal Bedenken. Wie wir von EIGENSONNE da helfen konnten und was die Familie überzeugt hat? Wie sich die Anlage für die Familie finanziell rentiert? Woran sie jeden Tag Freude haben? Das erfährst Du hier.

Ich schau in der App, wie viel Strom produziert wird – und freu mich!

– Herr Hillmann-Sieling

Was war für Sie der entscheidende Grund für eine eigene Photovoltaikanlage?

Wir hatten schon länger überlegt, dass es toll wäre, für unser Haus nicht nur Ökostrom zu kaufen, sondern diesen möglichst auch selbst zu erzeugen. Das Ganze sollte aber wirtschaftlich sein, die Erzeugungskosten also nicht oder nicht wesentlich über den bisherigen Stromkosten liegen.

Hatten Sie da Bedenken?

Ja, weil unsere Dachflächen nach Osten und Westen ausgerichtet sind. Im Jahr 2019 waren wir – und die Wirkungsgrade der PV-Module – dann so weit, dass wir uns eine Solaranlage mit Speicher berechnen und anbieten ließen. 

Ihre Anlage lohnt sich also trotz Ost-West-Ausrichtung?

Ja, denn mit den von EIGENSONNE errechneten Werten zur erwartbaren Stromproduktion konnte ich die voraussichtliche Einsparung beim Stromversorger ermitteln und habe diese als Raten für eine Finanzierung vorgegeben. Im Ergebnis finanzieren wir nun die PV-Anlage mit den gesparten Stromkosten.

Die Anlage im Überblick

Niedersachsen
Bundesland

5 Personen
Haushalt

22 Module mit 7.04 kWp
Anlagengröße

Ja
Speicher

Ost-West-Ausrichtung
Dach

Womit hat EIGENSONNE Sie überzeugt?

Durch schnelle und kompetente Beratung. Dazu ein gutes Angebot mit hochwertigen Elementen.

Was hat Ihnen an unserem Bestellprozess am meisten gefallen?

Im Planungs- und Beratungsprozess hatten wir einen festen Ansprechpartner, der Fragen und Bedenken, vor allem hinsichtlich der Dachausrichtung, freundlich und verständlich geklärt hat. Im gesamten Prozess bis zur Inbetriebnahme haben wir uns gut betreut gefühlt.

Wie war die Erfahrung mit unseren Handwerker*innen?

Das Installationsteam war offenbar eingespielt. Alle Arbeiten wurden zügig und ordentlich erledigt. Die Mitarbeiter waren dabei nett und freundlich.

Wie hat sich Ihr Leben mit der neuen Photovoltaikanlage verändert?

Unser Dach ist im Osten und im Westen mit PV-Modulen bestückt worden. Dadurch haben wir während der Sonnenstunden relativ konstanten Eigenstrom. Wir bemühen uns nun stärker als vor der Installation, die Wäsche während des Tages zu erledigen. Gelingt uns das, reicht die Batteriekapazität, um die Grundlast die Nacht über zu tragen. 

Sind Ihre Stromkosten so stark gesunken, wie erwartet?

Die von EIGENSONNE errechnete Produktivität der Anlage passt bislang ziemlich genau. Die Stromkosteneinsparung deckt wie geplant die Finanzierungskosten.

Seit kurzem haben wir zudem ein E-Auto. Das erhöht die Eigennutzung noch und wir rechnen gerade bei den wohl noch steigenden Strompreisen mit weiteren Einsparungen.

Kostet Sie Ihre PV-Anlage Zeit? Wenn ja, wie viel?

Zeit kostet die PV-Anlage bislang kaum. Wir haben uns entschieden, für die PV-Anlage Umsatzsteuer zu zahlen. Die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung ist in 5 Minuten erledigt. Die Umsatzsteuererklärung braucht am Jahresende nochmal etwa 45 Minuten.

Und dann gibt es natürlich noch den „Modelleisenbahneffekt“: Ich schaue in der App, wie viel Strom produziert wird – und freu mich.

Wie haben Ihre Nachbarn auf Ihre Photovoltaikanlage reagiert?

Wir wohnen in einem freistehenden Einfamilienhaus in einer kleinen Siedlung. Die Resonanz der Nachbarn auf die PV-Anlage war durchgehend positiv, zumal sie – ganz in schwarz gehalten – gut zu unserem Haus passt.

Dein Dach sonnt sich noch allein?
Zeit, Deine Solaranlage zu planen.