Photovoltaik Förderung Nordrhein-Westfalen

Auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat erneut ein Förderprogramm zur Unterstützung des Ausbaus erneuerbarer Energien aufgestellt. Gebündelt werden alle aktuellen Förderungen im „Programm für Rationelle Energieverwendung, Regenerative Energie- und Energiesparen (progres.nrw)”, welches regelmäßig aktualisiert wird, um es den aktuellen Bedürfnissen anzupassen. Interessant für zukünftige Besitzer von Photovoltaikanlagen ist dabei das Förderprogramm „Markteinführung”. Dieses Bezieht sich auf Batteriespeicher und ist seit dem 04.02.2019 gültig.

Was wird gefördert?

Gefördert werden stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage. Dabei entscheidet die Größe der Anlage über den Fördersatz: 

  • Für Anlagen bis einschließlich 30 kWp: maximal 10% der Ausgaben für den Speicher
  • Für Anlagen über 30 kWp: maximal 50% der Ausgaben für den Speicher

Dabei ist die Förderung auf 75.000 € pro Vorhaben gedeckelt. Zusätzlich werden keine Projekte gefördert, bei denen der zu fördernde Betrag unter 350 € liegt. 

Den Zuschuss beantragen können Privatpersonen, freiberuflich Tätige und Unternehmen, insbesondere kleine und mittelständige Unternehmen.

Wie reiche ich die Förderung ein und bis wann ist das möglich?

Den Antrag reichen Sie in elektronischer Form bei der Bezirksregierung Arnsberg ein. Vor der Antragstellung muss Ihnen bereits das Angebot vorliegen, welches Sie dann mit einreichen. Anträge sind noch bis zum 20.11.2019 möglich. Ob und inwieweit eine Förderung nach diesem Zeitpunkt fortgesetzt wird, bleibt abzuwarten. 

Was ist außerdem zu beachten?

  • Die Förderung gilt nur für Batteriespeicher, die im Zuge einer Neuerrichtung einer Photovoltaikanlage installiert werden. Speichernachrüstungen für bestehende PV-Anlagen werden somit nicht gefördert.
  • Die maximale Leistungsabgabe am Netzanschlusspunkt darf nicht weniger als 50% betragen (gilt für die gesamte Lebensdauer der PV-Anlage). Dies wird vom Netzbetreiber überprüft.
  • Mit der Errichtung darf erst begonnen werden, sobald der Förderantrag genehmigt wurde. Deshalb sollte der Antrag rechtzeitig gestellt werden.
  • Reparaturen oder Ersatzteile sind nicht förderfähig.

Auch eine Ladestation für Ihr Elektroauto wird gefördert

Neben der Förderung von Batteriespeichern, gibt es auch Zuschüsse für Ladestationen. Sollten Sie ein Elektroauto besitzen oder einen Kauf planen, lohnt es sich, dieses mit dem Solarstrom Ihrer Photovoltaik-Anlage zu laden. Dafür benötigen Sie eine Ladestation, die oft in Garagen angebracht werden kann.

Für private, nicht öffentlich zugängliche Ladestationen, können Sie einen Zuschuss in Höhe von 50% der Ausgaben erhalten. Der Maximalbetrag hierfür liegt bei 1.000 € pro Ladestelle. Der Kauf des Elektroautos selbst wird für Privatpersonen vom Land NRW allerdings nicht gefördert.

Gerne planen unsere Solar-Experten mit Ihnen gemeinsam eine Photovoltaik-Anlage in Verbindung mit einem Speicher und/oder einer Wallbox und machen Ihnen dafür ein attraktives Angebot. Rufen Sie uns dafür einfach an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Über unseren Solarrechner erhalten Sie vorab eine erste Renditeanalyse.

Hier geht’s zum Solarrechner

Mit Hilfe von Cookies verbessern wir Ihren Besuch bei uns. Weitere Informationen.