Photovoltaik Förderung Nordrhein-Westfalen

Update 13. Aug 2021.

Seit Anfang August 2021 werden  stationäre elektrische Batteriespeicher in Nordrhein-Westfalen wieder gefördert. Das ursprüngliche Förderprogramm „Markteinführung” wird unter dem Namen „progres.nrw – Klimaschutztechnik“ weitergeführt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage. Diese darf bei Antragstellung maximal drei Monate in Betrieb sein. 

Der Fördersatz richtet sich nach der Größe der Anlage: 

  • 100 € pro kWh Speicherkapazität

Die Förderung erfolgt bis zu einer Speicherkapazität, die das dreifache der  Nennleistung der neuen Photovoltaikanlage in Kilowatt peak beträgt. Dabei ist die Förderhöhe auf 75.000 € pro Vorhaben begrenzt. Zuwendungen unterhalb von 350 € werden nicht bewilligt. 

Ebenfalls gefördert werden die Beratung, die Planung und das Monitoring des Ausbaus von erneuerbaren Energien.

Wie reiche ich die Förderung ein und bis wann ist das möglich?

Der Förderantrag kann über das elektronische Antragsformular auf der Internetseite progres.nrw oder schriftlich bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Das Angebot muss gemeinsam mit dem Antrag eingereicht werden. Erst nach positiver Prüfung kann mit der Maßnahme begonnen werden. Daher wird unbedingt empfohlen, den Antrag rechtzeitig einzureichen.

Anträge können vorerst bis zum 20. November 2021 gestellt werden.

Was ist außerdem zu beachten?

  • Mit der Errichtung darf erst begonnen werden, sobald der Förderantrag genehmigt wurde. Deshalb sollte der Antrag rechtzeitig gestellt werden.
  • Reparaturen oder Ersatzteile sind nicht förderfähig.

Gerne planen unsere Solar-Experten mit Ihnen gemeinsam eine Photovoltaik-Anlage in Verbindung mit einem Speicher und/oder einer Wallbox und machen Ihnen dafür ein attraktives Angebot. Rufen Sie uns dafür einfach an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.