Photovoltaik Förderung Berlin

Auch das Land Berlin startet bald mit einem neuen Förderprogramm. Das beschloss der Senat am 2. Juli dieses Jahres. Zu finden ist das Programm unter dem Namen „Förderrichtlinie für Stromspeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030“.

Ab Beginn des nächsten Jahres sollen Photovoltaik-Anlagen gefördert werden, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und grundsätzlich den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien zu unterstützen. Bevor es losgeht, finden Sie hier auf einen Blick die wichtigsten Informationen dazu.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Batteriespeicher zur Nutzung eigens erzeugten Solarstroms durch eine neue Photovoltaik-Anlage. Die Höhe der Förderung berechnet sich wie folgt:

  • 300 € pro kWh nutzbarer Speicherkapazität
  • 300 € Bonus für einen Stromspeicher, der über ein Energiemanagementsystem mit Erzeugungs- oder Verbrauchsprognosen verfügt (bei EIGENSONNE-Speicherlösungen gegeben).

Die Förderhöhe ist dabei auf 15.000 € pro System begrenzt. Je Photovoltaikanlage wird nur ein Speichersystem gefördert.

Den Zuschuss beantragen können Privatpersonen, Unternehmen, gesellschaftliche, staatliche und kirchliche Institutionen, Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften.

Wie beantrage ich die Förderung und ab wann ist das möglich?

Der Antrag kann ab dem 01.01.2020 in elektronischer Form bei der IBB Business Team GmbH gestellt werden. Diese ist eine Tochtergesellschaft der Investitionsbank Berlin und führt die Förderprogramme des Landes Berlin durch. Wichtig ist, dass auch hier schon ein fertiges Angebot für eine Photovoltaik-Anlage inkl. Speicher vorliegen muss.

Vor Bewilligung des Förderantrags darf grundsätzlich nicht mit den Maßnahmen begonnen werden. Auch rückwirkende Förderanträge werden nicht bewilligt. Sollten Sie doch schon vor dem 01.01.2020 mit Ihrem Vorhaben beginnen wollen, gibt es die Möglichkeit, einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu stellen. Das ist bereits seit dem 01.01.2019 möglich. Beachten Sie bitte, dass die Bewilligung dieses Antrags Sie lediglich dazu berechtigt, frühzeitig zu beginnen. Ein Antrag auf Förderung muss anschließend trotzdem gestellt werden und die Bewilligung ist dabei nicht garantiert. 

Was ist außerdem zu beachten?

  • Die Förderung gilt nur für Batteriespeicher, die im Zuge einer Neuerrichtung einer Photovoltaikanlage installiert werden. Speichernachrüstungen für bestehende PV-Anlagen werden somit leider nicht gefördert. Eine Ausnahme besteht, falls die Anlage bereits 12 Monate besteht und im Zuge der Speichernachrüstung um weitere Module ergänzt wird. 
  • Das Verhältnis der Leistung der Photovoltaik-Anlage zur Kapazität des Speichers muss bei mindestens 1,2 kWp zu 1 kWh liegen. Liegt die Speicherkapazität darüber, wird der Überschuss nicht gefördert. Ausnahme: Falls Sie mit dem Solarstrom Ihr Elektrofahrzeug laden, kann von dieser Regelung abgesehen werden.
  • Eigenbauten sind nicht zulässig. Die Installation des Speichers muss von einem beim Netzbetreiber gelisteten Elektroinstallateur durchgeführt werden. Andernfalls entfällt die Förderung.
  • Reparaturen oder Ersatzteile sind nicht förderfähig.
  • Die Anlage darf am Netzanschlusspunkt maximal 50% ihrer installierten Leistung einspeisen. Zusätzlich muss es dem Netzbetreiber möglich sein, das zu kontrollieren. 

Weitere Informationen zur Förderung des Landes Berlin finden Sie hier. Bei Fragen rund um das Thema Photovoltaik-Anlage und Speicher, helfen Ihnen unsere Solar-Experten gern weiter und erstellen Ihnen ein attraktives Komplettangebot für den Antrag der Förderung. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Nutzen Sie für eine erste Renditeanalyse unseren Solarrechner. Das Ergebnis erhalten Sie in Sekundenschnelle.

Hier geht’s zum Solarrechner

Mit Hilfe von Cookies verbessern wir Ihren Besuch bei uns. Weitere Informationen.