EIGENZERO: Wir machen Photovoltaik noch grüner!

Dass Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) echte Klimaschützer sind, ist klar wie ein sonniger Tag. Moderne Systeme sind sogar so effektiv, dass sie schon nach kaum mehr als einem Jahr klimapositiv arbeiten: Ab diesem Zeitpunkt haben sie sämtliche Emissionen, die sie in ihrer Lebenszeit unmittelbar verantworten, bereits ausgeglichen – und beugen darüber hinaus dem Ausstoß weiterer Treibhausgase vor.

Das ist beeindruckend und ein Grund dafür, dass sich immer mehr Menschen für eine eigene Solaranlage entscheiden. Doch die Klima-Uhr tickt und wir finden: Ein Jahr sind 365 Tage zu viel. Also haben wir uns bei EIGENSONNE gefragt: Wie machen wir Photovoltaik ab der ersten Sekunde zum Kohlenstoffdioxid-Killer? Die Antwort: EIGENZERO – und Du!


Energetische Amortisationszeit

Hinter diesem sperrigen Wortpaar verbirgt sich eine entscheidende Frage zur Klimabilanz von Solarenergie: Wie lange dauert es, bis die Menge an Treibhausgasen, die aufgrund einer Photovoltaikanlage entstehen, kompensiert sind  – und zwar durch den Betrieb ebendieser Anlage und die dadurch vermiedenen Emissionen? Denn Fakt ist, auch Solarstromsysteme verursachen die Freisetzung klimaschädlicher Gase: Bei der Herstellung der Komponenten wie Solarpanele, Wechselrichter, Stromspeicher & Co., aber auch beim Transport und dem so wichtigen Recycling der einzelnen Bauteile.

Photovoltaikanlagen sind wahre Klimaschützer – nach ein bis zwei Jahren.

Laut Berechnungen des Fraunhofer ISE beläuft sich dieser Zeitraum auf ein bis zwei Jahre – je moderner und ergiebiger die Anlage, umso schneller entfaltet sie ihre klimaschützende Wirkung. Was das mit Blick auf ihre Lebensdauer bedeutet? Eine PV-Anlage produziert gut und gerne 30 Jahre lang saubersten Strom. Abzüglich der energetischen Amortisationszeit leistet sie somit immer noch knapp drei Jahrzehnte einen enormen Dienst fürs Klima. Solarenergie ist also einer der wichtigsten Treiber der Energiewende. Trotzdem:

Es geht noch besser!

So sind indirekte Emissionen, die im Kontext von Photovoltaik entstehen, meist nicht in der Berechnung der sogenannten Energy Payback Time (EPBT) berücksichtigt. Dazu gehören zum Beispiel jene, die bei der Planung eines Solarstromsystems entstehen – etwa durch die Heizung der Geschäftsräume eines Solaranbieters wie EIGENSONNE.

Abgesehen davon wissen Nachhaltigkeitsexpert*innen wie Du: Wollen wir die Klimakrise abwenden, ist jeder zusätzliche Tag positive Klimabilanz entscheidend.

EIGENZERO ist die Antwort

Deshalb setzen wir bei EIGENSONNE alles auf Klimaneutralität von Anfang an: Mit unserer Initiative EIGENZERO, ins Leben gerufen von Nino, unserem Teamleiter in der Feinplanung. Vor ein paar Monaten berichteten wir bereits, dass wir mit Hilfe von ClimatePartner nun alle Treibhausgasemissionen kompensieren, die im Rahmen unserer täglichen Arbeit entstehen – sei es durch unsere Transporterflotte, elektronische Geräte im Büro oder die Anfahrt unserer Mitarbeitenden. Durch die Finanzierung von Klimaschutzprojekten in anderen Teilen der Welt arbeiten wir als Solaranbieter somit zertifiziert klimaneutral

Jetzt gehen wir bei EIGENSONNE noch einen Schritt weiter:

Wir setzen die sprichwörtliche Kirsche auf die vegane Torte und bieten als erster Solaranbieter in Deutschland das Komplettpaket Klimaneutralität. Ab sofort können unsere Kundinnen und Kunden nämlich den CO2-Fußabdruck ihrer Photovoltaikanlage kompensieren – und so ab Tag 1 etwas fürs Klima tun.

Nino, Initiator von EIGENZERO

Wie funktioniert EIGENZERO?

Wir berechnen individuell für jede maßgeschneiderte EIGENSONNE Solarlösung, wie viele klimaschädliche Gase diese verursacht. Da es neben Kohlenstoffdioxid noch einige weitere Treibhausgase gibt, wird das Ergebnis zur Vereinfachung in CO2-Äquivalenten (CO2eq) angegeben. Bei einer Standardanlage mit 10 Kilowatt Peak (kWp) installierter Leistung und einer Batterie mit rund 5 Kilowattstunden (kWh) Kapazität sind dies im Schnitt 6 Tonnen.

Hier kommen unsere umweltbewussten Kund*innen ins Spiel: Mit einem Beitrag von rund 23 € pro Tonne CO2-Äquivalent zuzüglich Mehrwertsteuer können sie freiwillig unser ClimatePartner-Projekt in Indien unterstützen und die Emissionen damit ausgleichen. Je nach Anlagengröße schlägt EIGENZERO insgesamt mit etwa 100 – 250 € zu Buche: Verglichen mit der Gesamtinvestition in eine Photovoltaikanlage eine Kleinigkeit.

Hier bei EIGENSONNE schlägt unser Herz für Solar – das gilt auch für unsere Kooperation mit ClimatePartner. Alle EIGENZERO Kund*innen unterstützen daher mit ihrem Beitrag einen Solarpark im indischen Jaloya. Dieser vermeidet nicht nur den Ausstoß von schätzungsweise 326.900 tCO2eq pro Jahr: Er gibt außerdem 125 Menschen Arbeit und hat damit auch eine soziale Komponente. Das freut mich besonders.

Nino, Initiator von EIGENZERO

20 glückliche Ausgleicher*innen

Mit einem neuen EIGENSONNE Solarstromsystem und EIGENZERO wirst Du also zum Klimapionier unter den Klimapionier*innen! Wir wiederum sind stolz, als erste Firma in Deutschland hundertprozentig klimapositive Photovoltaikanlagen anbieten zu können. Und zwar so stolz, dass wir direkt eine Runde geschmissen haben: 20 Glückspilzen unter unseren Kundinnen und Kunden haben wir die Kompensation ihrer Solaranlage geschenkt  – und damit knapp 144 t CO2eq an Emissionen durch Einsparung an anderer Stelle ausgeglichen!

Auf einen Blick

Wir bei EIGENSONNE arbeiten klimaneutral, unsere Photovoltaikanlagen klimapositiv.
Klimaneutral heißt, dass unsere Tätigkeiten keinen Netto-Anstieg der atmosphärischen Treibhausgaskonzentration verursachen.
Klimapositiv bedeutet, dass unsere PV-Anlagen dazu beitragen, den Anteil an Treibhausgasen in der Atmosphäre dauerhaft zu reduzieren.


Du willst Dein Geld mit Hilfe von Solarenergie sinnvoll anlegen und dabei das Klima schützen – und zwar nicht erst nach ein bis zwei Jahren? Hol Dir jetzt kostenlos ein unverbindliches Angebot für Deine Photovoltaikanlage von EIGENSONNE. Unsere Solar-Expert*innen beraten Dich ergebnisoffen und zeigen Dir, wie Du zum EIGENZERO Klimachampion wirst.