Solardachziegel

Solartechnik auf dem eigenen Dach ist eine lukrative Sache: Bis zu 12% Rendite, eine niedrigere Stromrechnung und ihr persönlicher Beitrag zur Energiewende. Doch eine Aufdachanlage auf dem eigenen Dach ist nicht nur eine optische Veränderung, sondern erfordert auch einen Eingriff in ein bestehendes Dachsystem. Gerade für Neubauten, denkmalgeschützte Häuser oder Dacherneuerungen spielen Solarziegel deshalb eine nicht zu unterschätzende Rolle im Bereich Photovoltaik. 

Photovoltaik Dachziegel sind in erster Linie eine ästhetische Entscheidung, da das Preis-Leistungs-Verhältnis niedriger ist als bei einer klassischen Solaranlage. Solarziegel fügen sich fast harmonisch in das Gesamtbild eines bestehendes oder neu gebauten Hauses ein und sind eine passende Solarlösung für denkmalgeschützte Immobilien. Viele Städte und Länder verbieten den Bau von Solaranlage auf historischen Gebäuden, da sie das Gesamtbild der Immobilie zerstören würden.

Der hohe Preis der Solardachziegel ist auch der Grund warum die bereits seit den 90iger Jahren bestehende Technik bis heute keinen Marktdurchbruch hatte. Ein weiteres Problem ist, dass mit dieser Solartechnik für die Dachfläche nur eine vergleichsweise niedrige Gesamtleistung montiert werden kann. Trotz optisch ansprechendem Äußeren also mussten viele PV Dachziegel Hersteller ihre Produktion einstellen. 

Welche Ausführungen von Solardachziegel gibt es?

Zunächst wurden auf normale Ziegel Solarzellen aufgeklebt oder mechanisch befestigt. Die Leistung dieser Photovoltaik Dachziegel war sehr gering - so brauche man bis zu vierhundert Solarziegel für eine 1-kWp-Anlage. Mittlerweile gibt es verschiedene Solardachziegel und Solardachpfannen, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen und die es in verschiedenen Leistungen und Ausführungen auf dem Markt gibt. Die Solarzellen sind entweder in den Ziegel integriert oder sie bilden selbst die Dachpfanne. Einzeln werden die PV Dachziegel verkabelt und zu einer größeren Einheit (wie bei einem Modul) zusammengefasst.

Heute gibt es Solardachziegel aus folgenden Materialien:

  • Solarziegel aus Ton: Heute nicht mehr produziert wurden früher kleine Solarzellen auf Tondachziegeln befestigt. Der Aufwand der Verkabelung stand in keinem Verhältnis zur Leistung und zum Installationsaufwand. Die Produktion des größten Herstellers wurde 2004 eingestellt.
  • Solarziegel aus Keramik: Photovoltaikzellen sind im Ziegel integriert und ergeben auf dem Dach ein harmonisches Bild. Auf dem Markt gibt es mittlerweile so viele unterschiedliche Farben und Formen, dass jedes Haus harmonisch mit Keramiksolar bestückt werden kann.
  • Solardachziegel aus Kunststoff: Auf einer aus Kunststoff bestehenden Dachpfanne sitzt eine Solarzelle, die von einer transparenten Scheibe geschützt wird. Sie können in unterschiedlichen Farben und Formen produziert werden
  • Solarziegel aus Schiefer: wegen seiner wetterresistenten Eigenschaften ist Schiefer ein beliebtes Material für Dächer. Auch Solarziegel gibt es in Schieferoptik mit bis zu sechs Solarzellen pro Ziegel und einer Gesamtleistung von 24 Watt. Sie kommen damit am ehesten an die Leistung einer gängigen PV Anlage heran. 
  • Tesla Roof: Der Hersteller der Elektroautos Tesla entwickelte Solardachziegel mit dem Namen “Solar Roof”. Im Oktober 2016 stellte Tesla ihre ins Dach integrierte PV-Anlage das erste Mal vor. Das besondere dieser Ziegel ist die Optik: Sie sind auf einem Dach nicht von herkömmlichen Dachpfannen zu unterscheiden und kommen in der Farbe Rotbraun und Grau. 

Wie funktionieren Tesla Roof Ziegel?

Die PV fähigen Dachpfannen von Tesla haben eine lichtdurchlässige Beschichtung und bestehen aus Quarzglas - ein besonders witterungs- und schlagbeständiges sowie wäremdämmendes Material. Die Langlebigkeit des Materials hat Tesla dazu bewegt eine lebenslange Produktgarantie auf seine Solarziegel zu gewähren. Zusätzlich lassen sich in die Solarziegel Heizelemente integrieren, die das Dach von Schnee und Eis befreien und so eine uneingeschränkte Stromproduktion auch im Winter ermöglichen. Ein Tesla Roof muss nicht vollständig mit solarfähigen Dachpfannen belegt werden, sondern kann ebenso mit Dachziegeln in der gleichen Optik ohne Solarmodule bestückt werden. Dabei würde man auf der sonnenabgewandten Seite Kosten und Material sparen. Wann es Tesla Roof Ziegel auf dem Deutschen Markt geben wird ist noch nicht bekannt.

Sie möchten auch Teil der Energiewende sein? Lassen Sie sich in Sekundenschnelle eine erste Renditeranalyse für ein Solarstromsystem an Ihrem Standort in Deutschland anzeigen.

Hier geht’s zum Solarrechner